Melanie Schulz AVD Rallye Sachsen
Beim dritten Lauf zur Deutschen Rallyemeisterschaft, der Sachsen Rallye rund um Zwickau verpasste Melanie Schulz und Copilotin Josy Beinke vom AVIA Racing Team als Vierte das
Podium um wenige Sekunden. Der 20. Platz der Gesamtwertung unter hochkarätiger Konkurrenz belegte die gute Leistung der Drackensteinerin Melanie Schulz.
Nach der Besichtigungsrunde am Freitag und dem abendlichen Start der Rallye standen dem Team zwölf ultraschnelle Wertungsprüfungen über insgesamt 130 Kilometer zur
Bestzeitfahrt bevor. Am Freitagabend warteten vier Prüfungen über 38 Kilometer, darunter der Zuschauer-Stadtrundkurs in Zwickau. Mehr als 10.000 Zuschauer verfolgten die
Zeitenjagd bei Nacht. Dabei setzte Schulz die Klassenbestzeit.

Am Samstagfrüh wurde die sonst noch ruhige und historische Innenstadt etwas früher und von Motorengeräusche geweckt. Nach der Überfahrt der Startrampe, warteten über 120
Kilometer anspruchsvolle, aber auch sehr schnelle Wertungsprüfungen durch Wald und Flur. Nach einer guten Fahrt musste nach drei Prüfungen der Servicepark wieder angefahren
werden. Neben dem üblichen Check wurde das Fahrwerk-Setup nochmals justiert und angepasst. Es folgten die gleichen Prüfungen. „Durch die Fahrwerksveränderung hatten wir
ein geniales Auto und konnten mit den Zeiten der Klassenbesten mithalten“ freute sich Melanie Schulz bei zweiten Servicebesuch. Die Nachmittagsetappe führte über zwei 21
Kilometerlange Prüfungen. Mit der vierzehnten schnellsten Fahrzeit von 11,37 Minuten durch Wald und viele Ortschaften war das eine gute Positionierung. Die Vorgabe zur letzten
Runde, war das Fahrzeug unbeschadet ins Ziel zu bringen. „Nach etwa der halbe Strecke hatte der Citroen R3 einen ständigen Leistungsabfall, mit der wir auch bis zur Zieldurchfahrt
zu kämpfen hatten, mit großer Anstrengung erreichten wir das Ziel in Zwickau“ so das Damenteam nach der glücklichen Überfahrt der Zielrampe. Durch diesen Leistungsverlust
verlor das Team mit über 30 Sekunden Zeitverlust den erhofften Podiumsplatz. Nach dem Tausch der Benzinpumpe steht das Fahrzeug startbereit zur Rallye „Stemweder Berg“ am
15.-16. Juni wieder bereit.